Dienstag, 8. Mai 2012

Lust auf Schoki, Ferrero & Co?!

Guten Morgen ihr Lieben,

da ich beruflich bedingt gerade nicht zum werkeln komme, möchte ich euch dennoch ein mir sehr wichtig gewordenes Thema ans Herz legen...!

Ihr wisst vielleicht, dass ich ab und an hier mal meine Meinung vertrete, bzw. Themen anspreche bei denen wir vielleicht lieber wegschauen würden. Aber wenn wir nicht im Kleinen beginnen etwas zu verändern, wird sich die Richtung in die der Ball rollt wohl nie ändern..

Meine Kundinnen wissen es bereits, dass ich Produkte der Fa. Ferrero meide, ich suche immer nach schönen und auch leckeren Ersatzprodukten welche ich "verwerkeln" kann. (Für Tipps bin ich immer offen! *herdamit!*) Der Grund: Kinderarbeit! Ich persönlich finde es schwierig Kinderriegel & Rocher zu verschenken, mit dem Wissen dafür mussten Kinder in der Türkei (wenn überhaupt-schlecht bezahlt) Nüsse ernten. Aber das ist meine Meinung und diese Themen welche ich hier heute mal öffentlich anspreche rühren mich jedesmal zu Tränen und brechen mir das Herz!!!

Wenn euch das Thema interessiert, schaut mal hier KLICK!
Der WDR hat vor einiger Zeit eine Reportage gedreht, diese Problematik ist nicht neu,
von daher handelt es sich auch um keine "Ente".

Des weiteren habe ich mich dafür entschieden Schokolade wenn es geht, nur noch aus "FairTrade"-Produktionen zu kaufen, auch hier der Grund Kinderarbeit. Mir ist der Bissen wortwörtlich im Halse stecken geblieben... Trotz  Harkin-Engel-Protokoll  (Abkommen der weltweit grössten Schokoladeproduzenten Hershey, Nestlé (Schweiz), Barry Callebaut (Schweiz), Mars, World’s Finest Chocolate, Guittard Chocolate Company, Bloomer Chocolate Company und Archer Daniels Midland Co.) werden täglich hunderte von Kindern an die Elfenbeinküste verschleppt und dort zur Arbeit gezwungen, ohne einen Cent und ohne jemals wieder zu Hause gesehen zu werden! Der Deutsche ansich verzehrt im Jahr rund 11KG Schokolade und macht sich wahrscheinlich darüber gar keine Gedanken!
Selbst große Hersteller wie Nestlé sind schon angeklagt worden und dementieren trotz Beweisen immer noch die Situation. Schaut es euch an: KLICK!

Nun gut, man kann sagen, wir Westeuropäer haben ein anderes Rechtsverständis, aber das hat für mich damit gar nichts zu tun! Wären wir bereit ein paar Cent mehr für eine Schokolade zu bezahlen, würden die Arbeiter, egal wo, gerechter entlohnt und diese hinterhältige und Menschenverachtende "Industrie/Menschenhändler" könnte eingedämmt werden. 

Ich bin froh, dass sich bereits Interpol und andere Institutionen um dieses Thema kümmern und gerade in Afrika immer wieder Kinder gerettet werden können. Weitere Infos erhaltet ihr auch unter Aktiv gegen Kinderarbeit.

Ich möchte ausdrücklich betonen, dass dies meine persönliche Meinung ist und ich hier nicht politisch aktiv werde! Ich möchte nur jeden von euch zum Nachdenken anregen und dabei ist es egal ob ihr Kinder habt oder nicht. Dieses Thema kann doch niemanden kalt lassen, oder?!


Alles Liebe.


Kommentare:

  1. Hallo Martina,

    ich finde es sehr gut und auch mutig, dass du dieses Thema ansprichst! Ich selbst kaufe auch immer wieder im Eine-Welt-Laden fairgehandelte Ware ein. Das Problem, das du ansprichst ist ja leider nicht nur bei Schokolade so, sondern auch bei vielen anderen Lebensmitteln und auch Kleidung, oder Gegenständen wie z.B. Fußbällen.
    Fairgehandelte Schokolade gibt es übrigens auch im Mini-Format (wie Milka Naps) - eigentlich wird sie für die Kunden im Eine-Welt-Laden zum Probieren ausgelegt, aber ich habe einfach nachgefragt und so konnte ich einen "Sack" mit 100 winzigen Täfelchen kaufen. ;o)Die passen dann z.B. prima für die Two Tags!!
    Ich weiß, dass sich nicht jeder diese Produkte leisten kann, aber vielleicht können wir es zumindest ab und zu tun... und somit zu einer besseren Welt beitragen!

    LG, Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christiane,
      danke für den Tipp! Ich werde direkt morgen mal nachfragen! :o)
      Ich weiss, dass ich hier ein "heisses Eisen" anspreche, aber ich dachte mir, auf diesem Wege erreicht man soo viele Menschen und es ist nicht immer alles nur Sonnenschein, warum nicht auch über solche Schicksale sprechen?! Ich habe meinen Jahresbedarf an Schoki & Co. mal hochgerechnet und hab sofort daran gedacht wieviel Kinder dafür "schuften" mussten, damit unsere Kinder hier 'nen Kinderriegel genießen können... :-(
      Auf der Seite http://www.aktiv-gegen-kinderarbeit.de/firmen/firmenliste bekommst du viele Infos für alle weiteren Bereiche!
      Vielleicht kennst du sie schon?!

      GLG und vielen Dank für deine Unterstützung!
      Martina

      Löschen
    2. Moin Martina,
      weil ich diesen, deinen Beitrag nicht mehr aus dem Kopf bekommen habe, habe ich darüber heute auf meinem Blog berichtet und deinen Post verlinkt. Ich hoffe, dass man so noch mehr Leute erreichen kann!
      LG, Christiane

      Löschen
    3. Ach Christiane, GROSSARTIG!
      Hab vielen Dank!
      GLG, Martina.

      Löschen
  2. Ich gebe zu, ich habe das nicht gewußt und bin sehr froh, dass Du dieses Thema hier bringst. Es ist einfach schrecklich, man hätte es sich eigentlich denken können...
    Ein sehr guter Grund, auf Schokolade zu verzichten bzw. in Zukunft nur noch fair gehandelte Schokolade zu kaufen - ich werde das ab jetzt so handhaben.

    Vielen Dank für die Information und herzliche Grüße
    Creaphila

    AntwortenLöschen
  3. Danke! Ich weiß eigentlich eine Menge über solche Themen - aber das wußte ich nicht! Weißt Du, ob es eine Liste von Produzenten gibt, deren Schokis man kaufen kann? Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      ich bin, bzw. war auf der Suche nach einer solchen Liste, musste aber schnell erkennen, dass ich diese so nicht bekommen werde! Ich hatte z.B. nach dem Bericht über die Haselnussernte gedacht, dass ich nur noch Produkte von "Mars" kaufen werde, da diese bereits die Machenschaften in der Türkei boykottieren und was Haselnüsse angeht "mehr Geld ausgeben". ABER, "Mars" hat auch das Abkommen in Afrika unterzeichnet, nun gut...was sagt uns das?! Ich habe mich einfach für die "Fairtrade"-Lösung entschieden! Bauern in Afrika, Lateinamerika und Asien erhalten durch Fairtrade-Standards, die unter anderem eine Fairtrade-Prämien vorschreiben, die Möglichkeit, ihre Dörfer und Familien aus eigener Kraft zu stärken und ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen nachhaltig zu verbessern. Du kannst darüber einiges im Netz erfahren, ansonsten kann ich dir noch folgende Seite empfehlen: http://www.aktiv-gegen-kinderarbeit.de/firmen/firmenliste

      GLG, Martina!

      Löschen
  4. Hallo liebe Martina,
    ich hatte letztens auch so eine Doku gesehen auf Arte und mir ging es wie DIR! Ich war total entsetzt, dass fast jede Schokolade auf diesem Erdball durch Kinderarbeit entsteht. Weil das nicht genug ist, werden die armen auch noch von ihrem zu Hause entführt und verschleppt. Ich hatte die ganz Zeit über geheult. Man müsste da echt mehr tun und nicht immer wegschauen. Vielleicht sollte man da mal eine Kampagne machen oder so was in der Art?
    Ich finde es auf jeden Fall super, dass Du das ansprichst, weil so doch mehr Leute erreicht werden.

    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. FAIR TRADE ist schon eine gute Sache. Ich bin das 1. Mal darauf gestoßen, als ich in der 13. Klasse einen Vortrag über Kaffee & Bananen (Ja, Leistungkurs Geographie ;D) halten durfte. Klingt nicht spannend, aber was ich da manchmal gelesen habe... *puh* Seit dem esse ich keine Bananen aus Costa Rica mehr. Deine Meinung ist in Ordnung und auch verständlich, ab und zu kaufe auch ich FAIR TRADE Produkte, aber ich kann trotzdem nicht auf Ferrero-Küsschen verzichten.

    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,
      vor einiger Zeit wäre man noch beschmunzelt worden inzwischen sind wenigsten einige etwas wacher. Ich habe das Glück in Berlin zu wohnen und somit jede Menge Bioläden, Naturland-Fleischer und Co. um die Ecke zu finden, so dass ich inzwischen gern und gut dort meinen gesamten Einkauf mit einem besseren Gewissen machen kann.
      Es gibt bei Foodwatch immer wieder sowohl Produkte als auch Dinge auf die man aufmerksam gemacht wird, eine gute Seite die dank Newsletters aktuell als Mail kommt. Genauso http://www.campact.de/campact/home auch dort gibt es immer wieder Aktionen wo jeder Einzelne gefragt ist. Es geht hier auch um unsere und die Zukunft unserer Kinder.

      Liebe Grüße Jacky und schön, dass Du den Blog auch dafür nutzt... Daumen hoch!!!!

      Löschen
  6. Hi Martina!
    Super, dass du das so ausführlich auf deinem Blog kundtust. Viele wissen all dies leider nicht. Auch ich meide seit dem Beitrag des WDR Produkte von Ferrero. Ich kann meinen Kindern nicht Schokolade geben, die für sie ja nun wirklich nicht lebenswichtig ist, die mit Hilfe von Kindern in ihrem Alter hergestellt wird.
    Im Dezember letzten Jahres habe ich mich empört, aber sachlich schriftlich an die Firma Ferrero gewand, aber bis heute keine Antwort erhalten. Dazu kann man sich seinen Teil denken...

    Liebe Grüße sendet dir Nicole

    AntwortenLöschen