Samstag, 24. Dezember 2011

Endlich, es ist...

...Weihnachten

  Markt und Straßen stehn verlassen,
still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend' geh ich durch die Gassen,
alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
buntes Spielzeug fromm geschmückt,
Tausend Kindlein stehn und schauen,
sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
Bis hinaus ins freie Feld,
Hehres Glänzen, heil'ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
Aus des Schnees Einsamkeit
Steigt's wie wunderbares Singen-
O du gnadenreiche Zeit!


Dieses Gedicht von Eichendorff hat mir als kleines Mädchen meine Mutter beigebracht, oh wie habe ich es geliebt und meine Mutter dafür bewundert, dass sie so etwas schönes aufsagen konnte und seitdem begleitet es mich durch die Weihnachtszeit.

Es erinnert mich immer an ein wunderschönes Weihnachtsfest im Kreise meiner Familie. 
Aber die Jahre vergehen und leider können heute nicht mehr alle anwesend sein, dennoch 
bin ich in Gedanken und mit dem Herzen bei Ihnen....

Ihr Lieben, ich wünsche euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest im Kreise eurer Liebsten! Lasst es euch gut gehen und geniesst ein paar besinnliche Stunden!

Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei euch für die wunderschöne Weihnachtspost 
und die lieben Wünsche bedanken! 

Fühlt euch umarmt!
Eure Martina.

Kommentare:

  1. Hallo Martina,
    ich musste gerade kurz schmunzeln. MIke musste letzte Woche als "Ersti" genau dieses Gedicht zur allgemeinen Erheiterung der älteren Semester in der Fachschaft vortragen...
    Lasst es euch gutgehen und ich drück dich (demnächst dann mal wieder "in echt")
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Danke für Deine liebe Weihnachtspost!

    Leider nur auf diesem Weg- aber von Herzen- wünsche ich Dir und Deinen Lieben die liebsten Weihnachtswünsche!

    Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr! Auf ein kreatives und schönes 2012! :-)

    mi

    AntwortenLöschen